You are here: Startseite / Die Hoffnung stirbt zuletzt...

Die Hoffnung stirbt zuletzt...

    Mi, 30/06/2010 - 15:04 – M.Pickert

    Das Währungspaar EUR/USD ist nach wie vor im Blickwinkel aller Marktteilnehmer. Im Wochenchart können wir erkennen, dass die Bullen in den letzten 4 Wochen versucht haben, den Wertverfall zu stoppen, wobei die Bemühungen im Chartbild in Relation zu dem „Abwärtstriumpf“ der Bären nichtig erscheinen. Als „positiv“ kann vermerkt werden, dass in den letzten 3 Wochen kein neues Verlaufstief markiert werden konnte.

    Der DMI zeigt auf Wochenbasis deutlich, wer in den letzten Monaten das Sagen hatte: Die brummenden Freunde, die den Markt Richtung Süden vor sich hertrieben. Der ADX ist auf einem Niveau von 43 zu finden, welches so hoch ist, dass hier von optimistischen Akteuren ein erstes Indiz für eine mögliche Konsolidierung Richtung Norden vermutet wird, auch scheint der Indikator nun eher eine seitliche als eine steigende Richtung anzunehmen.. Auch die Stochastik bietet – unter Voraussetzung einer bullishen Meinung – ein kleines Zeichen der Hoffnung: Erstmals seit Beginn des Jahres 2010 ist es der %K-Linie (schwarz) gelungen, den unteren Extrembereich zu verlassen. Der MFI verläuft aktuell seitlich am Rande der Überverkauftzone und bildet keine Divergenz zum Kursgeschehen. Die starke Ausdehnung der Bollinger Bänder sind ein weiteres Indiz, dass es in den nächsten Wochen eher zu einer Konsolidierung als zu einer trendgetriebenen Rally kommen wird.

    Somit mehren sich die Zeichen der Hoffnung, dass das Währungspaar auf Sicht der nächsten Wochen in Rahmen einer Konsolidierung  ein wenig Spielraum Richtung Norden hat. Als Unterstützung sehen wir das letzte Tief im Bereich von 1,1876 sowie unser altes Kursziel bei  1,1648 an. Wiederstand erwarten wir von der abwärtsverlaufenden Trendlinie, wobei wir uns gut vorstellen können, dass ein mögliches Ziel der „ersehnten“ Konsolidierung im Bereich des 38,2% Fibonacci-Retracements (1,3141) liegen könnte. Sollte dieses Szenario so eintreten, könnten die Bullen des Währungshandels kurzfristig aufatmen, wobei sie auch dann immer noch auf der Hut sein müssen, denn zwischen einem Trendwechseln und einer Konsolidierung besteht ein großer Unterschied.

    M.Pickert  
     

    Tagged: ,

    Kommentare

    Update EUR/USD

    Die Bullen konnte den Abwärtstrend durchbrechen, das Währungspaar nimmt an Dynamik zu und nähert sich unserem Kursziel, aktuell wird im Bereich von 1,2968 gehandelt.

    Update EUR/USD

    Das Währungspaar hat die Bullen nicht entäuscht und ein Konsollidierung in Richtung Norden eingeleitet. Aktuell wird der im Bereich von 1,2675 liegende Abwärtstrend angetestet. Sollte dieser durchbrochen werden, liegt das erste Kursziel wie beschrieben bei 1,3141.

    Aktuelle Monatsausgabe

    CFD-Profi werden!

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Termine

    Kommentare

    Schlagwortwolke