You are here: Startseite / Deutsche Bank: Markt reagiert gelassen auf Kapitalerhöhung

Deutsche Bank: Markt reagiert gelassen auf Kapitalerhöhung

    Mi, 22/09/2010 - 10:58 – S.Grönwoldt

    Der flüchtige Blick auf den Aktienkurs der Deutschen Bank dürfte manch einen Anleger am Mittwochmorgen überrascht haben: Der Kurs der Anteilsscheine lag kurz nach Markteröffnung unter 41,00 Euro – also rund 45 Prozent unter dem Preis, den Händler noch im April 2010 für die Aktie zahlten.

    Tatsächlich haben die Anteilsscheine der Deutschen Bank seit Ankündigung der Kapitalerhöhung deutlich an Wert verloren. Doch der am Mittwoch erfolgte Kursrückgang ist in erster Linie auf die Umsetzung der Kapitalaufstockung zurückzuführen. Die Aktie wird seit Handelsbeginn am 22. September 2010 ohne das Bezugsrecht gehandelt, das nun allen Eignern von verbrieften Anteilen in einem Verhältnis von einer neuen Aktie für zwei gehaltene Titel eingeräumt wird. CFD-Trader, die über das Hanseatic Brokerhouse Differenzkontrakte für den Deutsche Bank-Basiswert handeln, erhalten einen entsprechenden Barausgleich. Durch das Bezugsverhältnis ergibt sich ein Bezugsrechtswert von rund 4,50 Euro. Der Wert des Bezugsrechts beträgt 14 Euro und ergibt sich aus der Differenz des alten Aktienkurses und dem Bezugspreis der neuen Titel. Diese Differenz wird durch drei geteilt, da für zwei alte Titel eine neue Aktie hinzukommt.

    Mit der Kapitalerhöhung will die Deutsche Bank den seit 2009 geplanten und vom Bundeskartellamt genehmigten Einstieg bei der Postbank finanzieren. Aufgrund des Übernahmegebots erwartet der Branchenprimus nun einen Verlust im dritten Quartal. Die Abschreibung auf die Postbank-Beteiligung von 2,3 Milliarden Euro wird nach Angaben des Finanzinstituts einen entsprechenden Fehlbetrag bewirken. Zusätzlich belasten niedrigere Erlöse im Investmentbanking sowie die Aufwendungen für die Integration der 2009 übernommenen Privatbank Sal. Oppenheim das aktuelle Geschäftsergebnis der Deutschen Bank.

    Die Deutsche Bank könnte schon bald zum europäischen Marktführer im Kundengeschäft werden...

    Die Übernahme der Postbank-Anteile verläuft für den Branchenprimus und seine Aktionäre derweil durchaus erfreulich: Die Deutsche Bank wird den Postbank-Minderheitsaktionären in Zukunft nicht mehr als 25,00 Euro je Aktie anbieten und somit voraussichtlich gut 1,6 Milliarden Euro weniger für die Übernahme aufwenden als ursprünglich geplant. Auch aus diesem Grund bewertet die Mehrzahl der Analysten den Kauf der Deutsche Bank-Aktie weiterhin als aussichtsreiches Investment.

    Sven Grönwoldt
     

    Ausblick

      HanseTrader HanseTrader Meta Kursziel Tendenz
    Deutsche Bank
    DBK Xtr.DBKGn 57,00 Euro  
    Deutsche Postbank
    DPB  Xtr.DPBGn 26,00 Euro  

    Kommentare

    Deutsche Bank hat Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen

    Die deutsche Bank hat ihre Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Bis zum Ablauf der Frist haben 99,31 Prozent der Aktionäre ihr Bezugsrecht ausgeübt.

    308,6 Millionen neue Stammaktien wurden somit zum Bezugspreis von 33,00 Euro ausgegeben. Die übrigen 2,13 Millionen Aktien, die nicht an bestehende Aktionäre ausgegeben wurden, sollen nun an der Börse verkauft werden.

    Das gesetzliche Mindestangebot für die Aktien der Postbank muss die Deutsche Bank hingegen nach Ansicht zahlreicher Analysten erhöhen, denn der Preis von 25,00 Euro wird voraussichtlich von der Mehrheit der Postbank-Aktionäre nicht akzeptiert.

    Aktuelle Monatsausgabe

    CFD-Profi werden!

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Termine

    Kommentare

    Schlagwortwolke