You are here: Startseite / Siemens-Prognose enttäuscht Anleger

Siemens-Prognose enttäuscht Anleger

    Di, 28/09/2010 - 14:55 – S.Grönwoldt

    Der Münchener Mischkonzern Siemens erwartet im vierten Quartal ein „erfreuliches“ Wachstum beim Auftragseingang sowie steigende Umsätze und eine anhaltend starke Ertragskraft in allen Sektoren. „Operativ können wir mit dem vierten Quartal aller Voraussicht nach sehr zufrieden sein. Besonders beim Auftragseingang sehen wir eine weitere Belebung des Geschäfts“, sagte Finanzvorstand Joe Kaeser am vergangenen Montag.

    Der Industriesektor profitierte in den vergangenen Monaten vornehmlich von kurzzyklischen Geschäften. Das Ergebnis in diesem Kernsektor wird daher voraussichtlich auf dem Niveau des Vorquartals liegen. Für die Division Industry Solutions rechnet der Konzern allerdings mit hohen Restrukturierungskosten.

    Im Sektor Energy erwartet Siemens im vierten Quartal ebenfalls eine Forstsetzung des positiven Trends beim Auftragseingang. Die Divisionen Fossil Power Generation und Renewable Energy sorgten hier für besonders gute Zahlen. Der entsprechende Wert des Kernsektors soll nach Konzernangaben ebenfalls deutlich über dem Vorjahreswert von rund 6,5 Milliarden Euro liegen.


    Der Siemens Healthcare Sector ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen

    Der Sektor Medizintechnik profitierte bei Umsatz und Neuaufträgen von Währungseffekten. Die Erlöse sollen hier laut Finanzvorstand bei rund 3,2 Mrd. Euro und der Auftragseingang bei gut 3,3 Mrd. Euro liegen. Gleichwohl muss der Konzern für die Diagnostiksparte der Medizintechnik im laufenden Geschäftsjahr noch eine Abschreibung von 1,4 Mrd. Euro vornehmen.

    An der Börse wurden die Siemens-Zahlen und der vom Finanzvorstand präsentierte Ausblick mit Skepsis quittiert. Die fehlenden Angaben zur Höhe der kommenden Dividende sorgten bei den Anlegern für zusätzlichen Unmut. Darüber hinaus fürchten viele Investoren, dass Siemens aufgrund der im operativen Ausblick noch nicht berücksichtigten Firmenwertabschreibschreibung in der Diagnostiksparte im vierten Quartal einen Fehlbetrag aufweisen könnte. Der Aktienkurs gab am ersten Handelstag der Woche entsprechend nach: Die Siemens-Aktie kostete am Montagabend im Xetra-Handel 77,84 Euro und notierte somit 1,8 Prozent schwächer.

    Sven Grönwoldt

     

    Ausblick

      HanseTrader HanseTrader Meta Kursziel Tendenz
    Siemens AG
    SIE Xtr.SIEGn 85,50 Euro  

     

    Aktuelle Monatsausgabe

    CFD-Profi werden!

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Termine

    Kommentare

    Schlagwortwolke