You are here: Startseite / Werden Sie alt, es lohnt sich

Werden Sie alt, es lohnt sich

    Do, 02/12/2010 - 15:51 – S.Grönwoldt

    „Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.“ Diesen guten Rat gab einst André Kostolany und förderte dadurch auch ein wenig den Absatz der Pharmaindustrie.

    Doch wie lange sollte dieser Tablettenschlaf dauern? Wenn wir heute rund 40 Jahre dafür ansetzen, erwachen wir im Jahr 2050. Die Weltbevölkerung wird bis dahin um rund 30 Prozent und die Zahl der Menschen über 60 Jahre auf annähernd zwei Milliarden ansteigen. In den Schwellenländern wächst derweil die Mittelschicht und die älteren Menschen in China und Indien werden über mehr finanzielle Mittel verfügen, um sich Produkte für ein langes und unbeschwertes Leben zu kaufen.


    Warten auf die Zukunft: Altern wird zum großen Geschäft...

    Auch für Rollatoren, Hörgeräte, Diabetes-, Cholesterin- und Herzmedikamente wächst somit weltweit eine enorme Käuferschicht heran. Und für Anleger bietet diese Entwicklung schon heute einen idealen Ausgangspunkt für Value-Investing-Strategien. Denn viele börsennotierte Pharma- und Healthcare-Unternehmen sind im Verhältnis zum Gesamtmarkt zurzeit niedrig bewertet und sowohl ihr Kurs-Buchwert-Verhältnis als auch ihr Ertragswert versprechen mittel- bis langfristig überdurchschnittliche Renditen.

    Nach den harten Monaten der Finanz- und Wirtschaftskrise konnten bisher zwar vornehmlich die zyklischen Branchen deutlich zulegen. Doch dieser Trend könnte sich schon bald umkehren: Bei einer stagnierenden Weltwirtschaft werden im kommenden Jahr voraussichtlich wieder defensive Werte mit stabilen Cashflows und solide Bilanzen gefragt sein. Und hierzu gehören auch die meisten Pharma- und Healthcare-Unternehmen.

    Allerdings werden die klammen Krankenkassen hierzulande und die gerade erst beginnenden Gesundheitsreformen in anderen europäischen Ländern sowie in den USA den Preisdruck im Gesundheitswesen weiter erhöhen und die Preissetzungsmacht und die entsprechenden Gewinnmargen großer Pharmakonzerne wie Pfizer, Novartis, GlaxoSmithKline und AstraZeneca verringern.

    Doch der Markt ist groß und die Liste der internationalen Pharma- und Healthcare-Unternehmen lang. Performance-Indizes wie der DAXsector All Pharma & Healthcare oder die zahlreichen Aktienfonds dieser Assetklasse verdeutlichen die Vielfalt des Marktes. Und neben den großen kapitalintensiv forschenden Pharmaunternehmen gibt es diverse attraktive Subsektoren der Pharma- und Healthcare-Industrie. Hierzu gehören beispielsweise die Biotechnologie und die krisenfeste Branche für Medizinzubehör. Darüber hinaus werden viele hervorragende Produkte kleinerer und mittlerer Unternehmen erst in den kommenden Jahren zugelassen, während auslaufende Patente wiederum den Generikafirmen lukrative Geschäfte ermöglichen.

    Die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen wird im Zuge der demographischen Entwicklung in jedem Fall zunehmen. Gute Chancen also, um tatsächlich einige Nächte ruhig zu schlafen und mit den globalen Gewinnern der Branche hohe Renditen zu erzielen. Und mehr noch: Wer heute als 35-jähriger Anleger in den Sektor investiert, sorgt gleich doppelt für das Alter vor. Denn der Kauf von Pharma- und Healthcare-Aktien fördert zugleich auch die Forschungs- und Entwicklungsarbeit für Produkte, die das Leben älterer Menschen zukünftig erleichtern. Somit können Sie Aktien kaufen, Schlaftabletten nehmen, die Papiere nicht mehr anschauen und nach vielen Jahren beruhigt feststellen, dass Sie reicher und auch älter geworden sind.

    Sven Grönwoldt

    Tagged:

    Aktuelle Monatsausgabe

    CFD-Profi werden!

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Termine

    Kommentare

    Schlagwortwolke