You are here: Startseite / Das Schweizer Taschenmesser der Börse

Das Schweizer Taschenmesser der Börse

    Do, 03/11/2011 - 17:46 – Gast

    Hanseatic Brokerhouse im Gespräch mit Jose Povse - FX-Brokerhouse.ch

    Hanseatic: Wir begrüßen Herrn Jose Povse, den Direktor der FX-Brokerhouse.ch. Guten Tag Herr Povse. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für dieses Gespräch genommen haben. Herr Povse, Sie sind gerade dabei, den Forex-Markt zu revolutionieren. Was ist das besondere an Ihrem Konzept?

    Povse: (lacht) Vielen Dank für die Vorschusslorbeeren. Aber es stimmt, ein wenig revolutionär ist das Konzept schon. Wir haben uns einfach Gedanken gemacht, wie wir gerade Neueinsteigern, die mit dem Forex-Markt noch nicht so vertraut sind, ein Werkzeug an die Hand geben, das gefahrloses Trading möglich macht. Und jetzt präsentieren wir ein System in dem über zwei Jahre Entwicklungsarbeit stecken. Wir haben also ein System geschaffen, das sowohl den Einsteiger an die Hand nimmt aber auch dem erfahrenen Trader oder den Profi begeistert. Hier ist sehr viel Erfahrung und KnowHow von aktiven Tradern mit eingeflossen.

    Sehen Sie, das Problem war und ist meist immer noch, dass gerade Einsteiger erst einmal auf „gut Glück“ anfangen zu handeln. Ohne klare Strategie und ohne ein bewährtes Handelssystem. Dazu kommt dann noch die Gewöhnungsphase an die Handelssoftware. Und natürlich die gesamte Bandbreite der menschlichen Psyche.

    All diese Komponenten bergen mögliche Fehlerquellen, die den Anleger letztlich Geld kosten können. Und genau diese Fehlerquellen können wir mit unserem Konzept beinahe komplett eliminieren.

    Hanseatic: Das klingt spannend! Das heißt, Ihre Kunden bekommen ein fertiges Handelssystem und eine eigene Plattform an die Hand gegeben?


    Ein Blick auf die Internetseite mit den beiden verschiedenen Modi...

    Povse: Eine eigens entwickelte Plattform: Nein. Wir setzen hier auf die tausendfach bewährte Plattform Metatrader 4 als Basis. Aber, und das ist jetzt wirklich neu: Auf diese Plattform ist unsere eigens entwickelte Strategie-Plattform, wir haben es Volo-Chart-System genannt, aufgesetzt oder besser gesagt: voll integriert. Die Handhabung wird dermaßen vereinfacht, dass sich der Händler voll und ganz auf das Trading konzentrieren kann. Selbst die Installation geht vollautomatisch vonstatten.

    Sie haben auch ein Handelssystem angesprochen. Unser Volo-Chart-System folgt einem klaren Regelwerk, das von erfahrenen Tradern entwickelt wurde und eine gute Performance schon beinahe garantiert. Auf jeden Fall gibt es immer klare Einstiges- als auch Ausstiegssignale.

    Hanseatic: Was machen Händler, die Ihr eigenes Konzept in Verbindung mit Ihrer Strategie-Plattform nutzen möchten?

    Povse: Auch dieser Punkt wurde selbstverständlich bedacht. Jedes beliebige Handelssystem kann in vollem Umfang angewendet werden. Ein Trader muss sich also nicht zwingend auf eine neue Strategie einlassen bzw. eine neue Strategie erlernen.  Allerdings ist unser System so ausgereift, dass weitere Indikatoren oder Hilfsmittel zur Bestätigung einer Positionseröffnung, an sich überflüssig sind.

    Hanseatic: Viele Anbieter versprechen ähnliches. Ich muss diese provokante Frage stellen. Können Sie den Unterschied bitte noch etwas deutlicher herausarbeiten?

    Povse: Sehr gerne. Das Neue, Sie haben vorhin gesagt, revolutionäre, sind einfach folgende Punkte:

    1. Unser System „klebt“ förmlich am Marktgeschehen. Wir handeln im ganz kurzfristigen Bereich. Das gibt uns die Möglichkeit, unwirtschaftliche Seitwärtsbewegungen auszufiltern und die Trendphasen, also die längeren Bewegungen, mitzunehmen. Diese neue Art der Marktberechnung ist das Kernstück unserer Arbeit.

    2. Alle wichtigen Vorarbeiten, wie Trendbestimmung, das Aussortieren von marktbeeinflussenden Daten, das Errechnen, wann ein Einstieg lohnt usw. wird alles von unserer Software im Hintergrund erledigt. Der Händler bekommt ein klares Signal und kann dann auf Knopfdruck eine Position eröffnen. Und diese auch auf Knopfdruck wieder schließen.

    3. In weiterer Konsequenz kann unser Konzept in Zukunft auch komplett auf automatisch umgestellt, also als Handelsroboter eingesetzt werden.


    Das Tradingsystem in Aktion - Auf Wunsch auch vollautomatisch als Handelsroboter...

    Hanseatic: Sie benennen Ihr Konzept als Volo-Chart-System. Ein ungewöhnlicher Name. Was verbirgt sich dahinter?

    Povse: Vor allem die Geschwindigkeit. Für den Anwender genügt ein Mausklick, um eine gesicherte Position zu eröffnen und mit einem zweiten Mausklick auch wieder zu schließen.  Das voreingestellte Money-Management wird immer automatisch berücksichtigt und für jede Position neu berechnet. Wir wollten das mit dieser Wortschöpfung zum Ausdruck bringen.

    Hanseatic: Sie haben für Ihr Unternehmen den Standort Schweiz gewählt. Warum?

    Povse: Nun, ich persönlich mag die Schweiz als Land und ich mag die Menschen dort. Ich gehe gerne in die Berge und wo geht das besser als in der Schweiz? Abgesehen davon bietet die Schweiz unserer Firma viele Vorteile. Ich meine jetzt nicht explizit irgendwelche steuerlichen Aspekte. Mir ging es vielmehr darum, den Dienstleistungscharakter gegenüber unseren Kunden voll ausschöpfen zu können. Der Schweizer Standort bietet unserem Haus die idealen Rahmenbedingungen dafür.

    Hanseatic: Sie sind also nach dem Schweizer Recht reguliert?

    Povse: Ja, natürlich. Unser Unternehmen ist über die Polyrec reguliert und zugelassen. Die Auflagen sind sehr streng und bisweilen gar nicht so leicht zu erfüllen. Aber gerade das kann unseren Kunden die Sicherheit geben, die immer gefordert wird. Ich mag das sehr. Eine klare Linie mit klaren Vorgaben. Das entspricht exakt meiner Geschäftsphilosophie und meiner Mentalität.

    Hanseatic: Sie haben auch einen Ausbildungsbetrieb für angehende Händler. Es werden ja so viele Seminare angeboten. Was ist das besondere an Ihrem Ausbildungsprogramm? Und warum keine Webinare?

    Povse: Es stimmt. Seminare werden an jeder Ecke angeboten. Nun, das besondere an unseren Seminaren ist wahrscheinlich das direkte Erfolgserlebnis. Wir kommen mit 30 Prozent Theorie aus. Der Rest des Seminars konzentriert sich auf den aktiven Live-Handel. Die Teilnehmer lernen von erfahrenen Tradern – LIVE – wie man vernünftig und ergebnisorientiert handelt.

    Webinare sind an sich eine feine Sache. Aber der persönliche Kontakt untereinander und zu den Dozenten fehlt einfach. Und ein Live-Handel über Webinare ist meiner Ansicht nach nur bedingt sinnvoll.

    Hanseatic: Sie handeln in Ihren Seminaren also fast 70 Prozent der Zeit?

    Povse: Korrekt. Es ist doch so: Wissen können Sie vermitteln, Erfahrung leider nicht. Die Erfahrung kommt mit der Aktion. Die Seminarteilnehmer können also unter professioneller Anleitung, von aktiv handelnden Tradern ihre Erfahrungen machen. Fehler oder Schwierigkeiten können an Ort und Stellen korrigiert und besprochen werden.

    Hanseatic: Eine weitere Besonderheit Ihrer Seminare liegt sicherlich darin, dass diese in speziell eingerichteten Räumlichkeiten stattfinden?


    Chart mit wichtigen Kennzahlen und Preisanzeige...

    Povse: Ja, auch das ist sicherlich ein wenig, darf ich sagen, revolutionär? Unsere Seminarräume sind fast schon eigene kleine Handelshäuser. Dort sind Händler und angehende Händler unter sich. Stellen Sie sich eine entspannte Kafeehausatmosphäre vor, in der Sie gemütlich handeln können. Diese Handelskaffees dienen auch als permanenter Treffpunkt. Unser erstes Haus ist derzeit in der Nähe von Zürich. Die nächste Station entsteht derzeit gerade im Raum München.

    Außerdem sorgen wir für eine stabile technische Umgebung. Nichts ist lästiger in einem Seminar, als wenn man Zeit für unsichere Verbindungen oder ähnliche Widrigkeiten opfern muss.

    Generell arbeiten nur qualifizierte Experten für uns. Ich spreche hier von Daytradern, Buchautoren und Entwicklern im Forex-Bereich. Das betrifft selbstverständlich auch den Bereich Kundenbetreuung. Hier erhalten Sie immer qualifizierte Hilfe, wenn es nötig sein sollte.

    Hanseatic: Gibt es die Möglichkeit, Ihr Konzept und das System zu testen?

    Povse: Selbstverständlich. Auf unserer Homepage www.fx-brokerhouse.ch finden alle Interessierten ein Anmeldeformular. Über dieses können sich die Leute unsere Software unkompliziert herunterladen und sofort loslegen. Das Anmeldeformular dient lediglich dazu, den gesetzlichen Vorgaben zu genügen.
    Der Testzeitraum ist natürlich kostenlos. Es entstehen auch keinerlei weitere Verpflichtungen. Wenn jemand das Konzept weiter nutzen möchte, genügt eine einfache Mail an uns.

    Hanseatic: Herr Povse, vielen Dank für den kurzen Überblick. Und vielen Dank für Ihren Besuch.

    Povse: Ich habe zu danken. Es war ein netter Aufenthalt und Hamburg ist auf jeden Fall immer eine Reise wert. Vielen Dank.

    Das Interview führte Nasar Ghulam, Senior Trader des Hanseatic Brokerhouse

    Info: Für Kunden des Hanseatic Brokerhouse stellt unser Partner FX-Brokerhouse.ch die Halbautomatik seines Tradingsystems im Wert von 300 Euro kostenlos an. Einzige Bedingung ist ein Live-Konto auf unserer Plattform HanseTrader Meta.

    Aktuelle Monatsausgabe

    CFD-Profi werden!

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Termine

    Kommentare

    Schlagwortwolke