You are here: Startseite / Inditex: Gegen den Landestrend

Inditex: Gegen den Landestrend

    Mi, 27/06/2012 - 11:40 – M.Protzel

    Die spanische Wirtschaft liegt am Boden, jeder fünfte Spanier hat keinen Job und die iberischen Banken konnten sich erst in letzter Sekunde dazu durchringen, unter den europäischen Rettungsschirm zu schlüpfen. Umso erstaunlicher ist es, wie der galizische Modekonzern Inditex derzeit vorangaloppiert.

    Im ersten Quartal konnte Inditex den Umsatz gleich um 15 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro steigern, während der Nettogewinn sogar um 30 Prozent auf 432 Millionen Euro anzog. Zwischen Januar und März 2012 hatte Inditex 91 neue Geschäfte in 26 verschiedenen Märkten eröffnet. Darunter war auch ein neuer Flagship-Store in der New Yorker Fifth Avenue für die bekannteste Marke unter dem Inditex-Dach: den Textilhändler Zara.

    Dem neuen "Flaggschiff" kommt eine große Bedeutung zu, denn es gibt das Design für zukünftige Zara-Filialen vor. Außerdem ist das neue Geschäft mit einer Fläche von 3.000 Quadratmetern wirklich ein echtes Dickschiff auf New Yorks weltberühmter Einkaufsmeile. Weltweit betreibt Inditex inzwischen 5.618 Geschäfte in 85 Ländern. Der letzte Zuwachs dieser Inditex-Familie war Ecuador, wo ebenfalls in diesem Jahr das erste Geschäft eröffnet wurde.

    In London erwarb Inditex sogar jüngst das Gebäude in dem sich der dortige, über 3.000 Quadratmeter große Flagship-Store befindet. Stolze 155 Millionen Britische Pfund legten die Spanier dafür auf den Tisch, erhalten dafür aber eine Immobilie von insgesamt 7.000 Quadratmetern in bester Lage an der Kreuzung von New Bond Street und Oxford Street.


    Die Stoffe Spaniens leuchten bei solchen Geschäftszahlen vor Glück...

    Bei allem Erfolg vergisst der Textilkonzern dennoch nicht seine Wurzeln und investiert verstärkt in die spanische Heimat. Der Unternehmenshauptsitz im galizischen Arteixo soll für 100 Millionen Euro auf 70.000 Quadratmeter erweitert werden und in der Folge 400 neue Jobs entstehen. Der Standort Tordera in Katalonien soll für 190 Millionen Euro ausgebaut werden, damit von dort aus zukünftig das Tochterunternehmen Massimo Dutti gesteuert werden kann.

    Der Erfolg hat seinen Lohn: Inditex-Chef und Zara-Gründer Amancio Ortega ist momentan der reichste Mann Europas. Laut Bloomberg Billionaires Index beläuft sich sein Vermögen auf 39,5 Milliarden US-Dollar, womit er den IKEA-Chef Ingvar Kamprad mit dessen "nur" 37,5 Milliarden auf den zweiten Platz verweist. Der plötzliche Schub für den 76jährigen resultierte vor allem aus dem massiv gesteigerten Aktienwert seines Modeimperiums.

    Seit Anfang Juni ist die Inditex-Aktie förmlich explodiert und stieg von 64,00 auf zuletzt 77,50 Euro an. Doch damit dürfte die Rallye noch nicht zuende sein. Wir rechnen damit, dass Inditex seine Marktposition weiter ausbaut und seine offensichtliche Stärke voll ausnutzen kann. Daher erwarten wir in diesem Jahr einen weiteren Anstieg auf bis zu 85,00 Euro.

    Sichern Sie Ihre Trades dennoch per Stoporder ab, denn ein solch kometenhafter Aufstieg wie ihn die Aktie gerade erlebt hat, kann auch jederzeit Kurskorrekturen nach sich ziehen. Langfristig sollte Inditex jedoch eine lohnende Ergänzung für das Depot sein.

    Matthias Protzel

     

    Ausblick

      HanseTrader HanseTrader Meta Kursziel Tendenz
    Inditex
    ITX (Sp) Mad.ITX 85,00 Euro  

    Aktuelle Monatsausgabe

    CFD-Profi werden!

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Termine

    Kommentare

    Schlagwortwolke