You are here: Startseite / Daimler unter Druck

Daimler unter Druck

    Do, 25/10/2012 - 12:24 – M.Protzel

    Der große deutsche Automobilkonzern Daimler überraschte seine Anleger nach den jüngsten Geschäftszahlen mit einer neuen Ergebnisprognose. Angesichts der Zahlen zum dritten Quartal 2012 gehen die Schwaben nun nicht mehr von einem Betriebsgewinn von neun Milliarden aus, sondern senkten die Erwartung auf acht Milliarden Euro.

    Im Zuge der Krise in Europa sinken die Absatzzahlen immer weiter und da auch der hoffnungsvoll erschlossene chinesische Markt zu schwächeln beginnt, muss Daimler sich auf magere Zeiten einstellen.

    Dabei waren die aktuellen Quartalszahlen noch gar nicht so schlecht. Der Nettogewinn ging gegenüber dem Vorjahresquartal von 1,36 auf 1,2 Milliarden Euro herunter, sank damit jedoch nicht so stark wie von den Analysten erwartet. Das EBIT verringerte sich von 2,11 auf 1,92 Milliarden Euro. Der Umsatz legte gleichzeitig um acht Prozent auf 28,6 Milliarden Euro zu.


    Das waren noch Zeiten - Doch Nostalgie kann Daimler sich nicht leisten...

    Wirklich bedrohlich mutet die Entwicklung bei den PKW-Verkäufen an: Das eigentliche Zugpferd nahm operativ nur noch 975 Millionen Euro ein, nach 1,1 Milliarden Euro im Vorjahr. Für das Gesamtjahr wird sogar mit den schlechtesten Absatzzahlen seit 20 Jahren gerechnet. Im LKW-Verkauf wurden nur noch 507 Millionen Euro gewonnen, nach 555 Millionen im Vorjahreszeitraum.

    Mit dem neuen Sparprogramm "Fit for leadership" sollen Kosten gesenkt und bis 2014 rund zwei Milliarden Euro eingespart werden. So will der Stuttgarter Konzern einen weiteren Angriff starten, um langfristig die die Weltmarktführerschaft zu erstreiten und vor allem die großen heimischen Konkurrenten Audi und Volkswagen wieder einzuholen. Dass das Selbstvertrauen noch vorhanden ist, zeigt unter anderem, dass momentan keinerlei Stellenabbau vorgesehen ist. Das Unternehmen will sich seine personelle Stärke bewahren und stattdessen in Forschung und Entwicklung kostenintensiver arbeiten.

    Die Daimler-Aktie reagierte natürlich umgehend auf die schlechten Nachrichten und sackte innerhalb kürzester Zeit von 37,75 auf zuletzt 36,65 Euro ab.

    Hoffnung macht das aktuell starke Amerika-Geschäft. Im vierten Quartal wird immerhin noch ein Umsatzanstieg von 106,5 auf 110 Milliarden Euro erwartet. Auch bei der Dividende macht Daimler keine Abstriche. Diese soll stabil bei 2,20 Euro bleiben.

    In Analystenkreisen wird derzeit empfohlen, die Aktie zu halten. Noch sind Kursziele im Bereich von 40 bis 42 Euro anvisiert. Auch wir glauben, dass Daimler schon tiefere Täler durchwandert hat und rechnen damit, dass der Wert sich bald zumindest wieder bis auf 39,50 Euro erholen wird. Allerdings ist es in diesen turbulenten Zeiten unabdingbar, jeden Trade per Stoporder abzusichern und die Entwicklung an der Börse im Auge zu behalten.

    Matthias Protzel

     

    Ausblick

      HanseTrader HanseTrader Meta Kursziel Tendenz
    Daimler
    DAI (Ger) Xtr.DAIGn 39,50 Euro  

    Aktuelle Monatsausgabe

    CFD-Profi werden!

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Termine

    Kommentare

    Schlagwortwolke