You are here: Startseite / Charttechnik

Charttechnik

    warning: Creating default object from empty value in /is/htdocs/wp1125943_APMQ3EC8LM/www2/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 34.

    Dow vor dem Luftholen?

    Fr, 01/10/2010 - 16:33 – F.Grundheber

    Nach dem starken Kursanstieg im September ist der Dow Jones im oberen Bereich des breiten Trendkanals angelangt.

    Ein wenig Spielraum nach oben besteht, so dass der nächste Widerstand bei 11.016 Punkten noch im aufsteigenden Kanal liegt. Die Luft nach unten überwiegt aber in der aktuellen Tradingrange und erste Anzeichen einer möglichen Korrektur mehren sich.

    So konnte der Widerstand im Bereich der 10.860 die vergangene Woche zwar getestet, aber nicht nachhaltig überwunden werden.

    Wenig Impuls im DAX

    Di, 28/09/2010 - 16:48 – F.Grundheber

    Der Deutsche Aktienleitindex ist erneut am oberen Widerstandsbereich seiner volatilen Seitwärtsbewegung angelangt. Die Luft wird dünn. Obwohl die eigene Wirtschaft an Fahrt aufnimmt, kommen vermehrt negative Wirtschaftzahlen aus dem Ausland, welche einen Ausbruch aus dem aufsteigenden Dreieck behindern.
    Der fehlende Impuls wird im schwachen und abfallenden Trendstärkeindikator ADX (Hier im DMI-System die schwarze Linie) sichtbar.

    Goldener Herbst?

    Di, 14/09/2010 - 10:18 – M.Pickert

    Nach den Höchstständen im Sommer konsolidierte das Edelmetall bis in den Bereich um 1.155 USD. Der gesamte August wurde dann allerdings wieder von den Bullen dominiert, und somit gab es kaum einen Tag an dem der Goldpreis Verluste erleiden musste. Nun ist der Preis wieder in der Nähe der sommerlichen Höchststände angekommen.

    Drunter und drüber im Dow Jones

    Do, 29/07/2010 - 15:25 – F.Grundheber

    In den vergangenen zwei Wochen konnte der Dow Jones die drei Gleitenden Durchschnitte (21-, 50-, 200-Tage) überwinden und die abwärtsgeneigte Trendlinie durchbrechen. Auch das 50 Prozent-Fibonacci-Korrekturlevel bei 10.334 Punkten wurde zum Ende der vergangenen Woche wieder überwunden.

    Zwischen den Fronten

    Mi, 30/06/2010 - 14:51 – F.Grundheber

    Der Deutsche Leitindex hat in den vergangenen zehn Wochen zwei Hochs auf vergleichbarem Niveau verzeichnet und erneut gen Süden gedreht.
    Das Tief zwischen den beiden Gipfeln im Bereich der 5.600 Punkte gilt nun als wichtige Supportzone.

    Throwback nach dem Ausbruch aus dem symmetrischen Dreieck

    Mi, 23/06/2010 - 12:19 – F.Grundheber

    Mit der Rückeroberung der drei Gleitenden Durchschnitte (20-,50- und 200-Tage) scheint der Deutsche Leitindex das Ende seiner Korrektur eingeläutet zu haben.
    Es folgte noch ein Befreiungsschlag durch die abwärtsgeneigte Trendlinie (gestrichelte Linie), die sich durch die Verbindung des bisherigen Jahreshochs und dem geringfügig niedrigeren Höchststand des folgenden Tages (26. und 27. April) ergibt und am 13. Mai durch das Hoch eines „evening stars“ (bärische Umkehrformation) bestätigt wurde.

    Schwarz? Rot? GOLD!!!

    Fr, 18/06/2010 - 10:10 – M.Pickert

    Während Fußball-Deutschland dem heutigen Spiel entgegenfiebert und die ersten bereits von der Goldmedaille in Südafrika träumen, nähert sich das Edelmetall nach einer kurzzeitigen Konsolidierung seinem Allzeithoch, welches vor wenigen Tagen im Bereich von 1251,75 USD markiert wurde. Mit diesem Niveau gab es seit Mai fünf Berührungen, somit wird es nun allmählich Zeit, dass die Bullen diesen Widerstand beseitigen um dann - frei nach dem Motto „The sky ist he limit“ - das glänzende Metall in Richtung Norden zu puschen.

    Bruch der 200-Tagelinie

    Do, 17/06/2010 - 14:43 – F.Grundheber

    Der Dow Jones hat in den vergangenen drei Wochen Unterstützungen im Bereich der Marken 9.757 und 9.774 Punkte finden können und zu Beginn der Woche die 21-Tage-GDL (blau) überwunden.

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

    Di, 01/06/2010 - 13:54 – F.Grundheber

    Nach einem weiteren Korrekturtief (A) bei 5.608 Punkten konnte sich der Deutsche Leitindex wieder über der 200-Tage-GDL etablieren, sodass das Schreckgespenst eines Wechsels im Primären Trend zunächst gebannt erschien.

    Die Kurse bewegen sich weiterhin im abwärtsgeneigten Trendkanal (B), dessen obere Begrenzung bis zum Bruch weiterhin als Widerstand gesehen werden muss. Auch die beiden kürzeren Gleitenden Durchschnittslinien (C und D) stellen zunächst Zonen des Widerstands dar.

    Weiterer Absturz kündigt sich an

    Di, 18/05/2010 - 09:26 – M.Pickert

    Seit Wochen befindet sich das Währungspaar EUR/USD im ungebremsten Sturzflug. Die Bären zeigen sich von den verabschiedeten Rettungspaketen in Milliardenhöhe unbeeindruckt und haben den Kurs nun bis an die wichtige Unterstützungszone bei 1,2333 gedrückt. Sollte diese nicht von den Bullen verteidigt werden, könnte dem Währungspaar ein kurzfristiger Absturz bis zur Marke 1,1648 bevorstehen.

    Aktuelle Monatsausgabe

    CFD-Profi werden!

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Termine

    Kommentare

    Schlagwortwolke