You are here: Startseite / Charttechnik

Charttechnik

    warning: Creating default object from empty value in /is/htdocs/wp1125943_APMQ3EC8LM/www2/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 34.

    (Un)willkommene Korrektur

    Mi, 05/05/2010 - 11:16 – F.Grundheber

    Die Fortsetzung der Aufwärtsbewegung mit dem Überwinden der Widerstandsmarke bei 6.310 Punkten
    (26 April 2010, Punkt 1.) ist gescheitert.
    Dem Fall unter die 6.310 Punkte folgte am nächsten Tag dann auch noch das Verlassen der vorherigen Seitwärtsrange mit dem Bruch der Unterstützung bei 6.140 Punkten (Punkt 2.), und der deutsche Leitindex startete in eine umfangreichere Korrektur.

    Kursziel erreicht

    Di, 27/04/2010 - 12:49 – F.Grundheber

    Bereits am Freitag vergangener Woche wurde der Widerstand bei 11.153,79 Punkten überwunden, sodass die 61,8 Prozent-Marke in greifbare Nähe gelangte.
    Mit dem Erreichen der 11.245,95 Punkte hat der US- Leitindex am Montag (26.04.2010) sein nächstes Kursziel auf Basis der Fibonacci-Korrekturlevel verbuchen können, jedoch nicht bis zum Handelsschluss gehalten.

    Konsolidierungs-Range

    Di, 20/04/2010 - 12:57 – F.Grundheber

    Vom Tief der letzen umfangreichen Korrektur Anfang Februar bei 5.433 Punkten bis zum letzten relativen Hoch bei 6.310 Punkten Mitte April konnte der Index bereits über 16 Prozent zulegen.

    Ende des Winterschlafs?

    Mi, 07/04/2010 - 15:51 – M.Pickert

    Lange Zeit war es ruhig geworden um das glänzende Metall. In den letzten Tagen gibt es allerdings Hoffnung, dass die Tradingrange der letzten Monate zwischen 1.043 und 1.161 USD doch irgendwann wieder verlassen werden kann.

    Starke Signale trotz Korrekturbedarfs

    Mo, 29/03/2010 - 16:13 – F.Grundheber

    Der DAX hat zum Ende der vergangenen Woche das vorläufige Hoch von 6.094 Punkten toppen können und gleich zu Beginn der neuen Handelswoche mit einer Kurslücke zum nächsten Hoch eröffnet.
    Der Korrekturbedarf zeigt sich nun in fast allen Oszillatoren, die in Ihren oberen Extrembereichen angelangt sind, so dass sich das letzte Gap nicht nur als Trendbestätigung, sondern auch als Erschöpfungslücke erweisen könnte.
    Es sollte aufmerksam auf Korrektursignale auf Tagesbasis geachtet werden.

    Und Tschüss?

    Mi, 24/03/2010 - 10:07 – M.Pickert

    Fast einen Monat lang versuchte das Währungspaar EURUSD zwischen den Marken 1,3500 und 1,3800 Halt zu finden und sich zu stabilisieren. Die beiden genannten Niveaus sind nahezu identisch mit den 50%- und  61,8%-Fibonacci-Retracements der Aufwärtsbewegung des Jahres 2009. Heute gelingt es den Bären erstmals die bisherige Unterstützung bei 1,3500 nachhaltig zu sprengen. Sollten die Bullen nicht umgehend den Kurs Richtung Norden bringen können, drohen weitere massive Kursverluste.

    Short-day im S&P

    Mo, 15/03/2010 - 17:50 – F.Grundheber

    Der S&P500 konnte zwar einen neuen Höchststand seit über einem Jahr verbuchen, doch fiel der Kursverlauf zum Ende der Woche eher bescheiden aus, so dass der Schlusskurs wieder unter dem vorausgegangen Hoch und Widerstand  notierte.
    Short-days nennt man diese impulsschwachen Kerzen mit kleinem Köper gegenüber den Kerzen mit weit auseinanderliegendem Eröffnungs- und Schlusskurs (Long-days).
    Der erste Handelsverlauf am Montag, dem 15. März bestätigte wieder den alten Widerstand im Bereich der 1.150 Punkte.

    Doji durch Gewinnmitnahmen

    Mo, 15/03/2010 - 15:23 – F.Grundheber

    Nach dem Ausbruch aus dem aufsteigenden Dreieck hat der DAX anscheinend seine Mindestkurszielmarke erreicht.
    Eine Doji –Tageskerze mit langen oberen und minimalen unteren Schatten zeugt von realisierten Gewinnmitnahmen knapp vor der  6.000er-Marke.
    Die Kerze verbildlicht, wie der Markt am Freitag nach seiner Eröffnung zunächst bullish bis in den Bereich der 5.990 Punkte vordringen konnte, dort die entsprechende Verkäufe einsetzten, und so der Schlusskurs schließlich wieder auf dem Preisniveau der Eröffnung lag.

    Ausbruch aus dem aufsteigenden Dreieck

    Di, 02/03/2010 - 15:26 – F.Grundheber

    Der DAX hat über den Februar ein aufsteigendes Dreieck ausgebildet.
    Damit könnte die Korrektur zu einem vorläufigen Ende gelangt sein. 
    Die Formation charakterisiert einen horizontalen Widerstand im Bereich der 5.736,59 Punkte und eine aufsteigende Trendlinie, die sich vom  vorläufigen Tief der Korrektur (5.433,02 Punkte) und den folgenden steigenden Tälern dem Widerstand nähert und diesen in der Zukunft (Anfang  April) schneidet.
    Es sieht so aus, als wäre ein Ausbruch erfolgt.

    Between the lines

    Fr, 26/02/2010 - 17:29 – F.Grundheber

    Der Standard & Poors hat Anfang Februar seine Korrektur vorläufig bei 1.044,50 Punkten kurz vor dem 23,6-Prozent-Korrekturlevel (1.036 Punkte) beenden können. Der Standard & Poors hat Anfang Februar seine Korrektur vorläufig bei 1.044,50 Punkten kurz vor dem 23,6-Prozent-Korrekturlevel (1.036 Punkte) beenden können.

    Aktuelle Monatsausgabe

    CFD-Profi werden!

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Werden Sie Mitglied


    Als registrierter Benutzer haben Sie Zugriff auf den Videobereich und können eigene Kommentare verfassen. Melden Sie sich einfach an: >> Registrieren

    Termine

    Kommentare

    Schlagwortwolke